Obwohl die Einspiel-Ergebnisse immer noch stimmen, ist die Star Wars-Zukunft ungewiss. Denn mit dem Abschluss der dritten Trilogie sind viele Fans nicht zufrieden. Zwar sind weitere Kinofilme geplant, aber keiner davon hat momentan ein konkretes Datum. Ist das angekündigte Ende der Skywalker-Saga auch das Ende der Star Wars Kinoreihe überhaupt? Oder können sich die Fans doch noch auf weitere Leinwand-Abenteuer freuen? Und das bedeutet Disney+ für das Star Wars-Universum? Eine Bestandsaufnahme.

J.J. Abrams und Rian Johnson sind momentan das Feindbild aller Star Wars-Fans, den ihnen wird der Niedergang der Reihe angelastet. Während viele mit Abrams’ “Star Wars: Das Erwachen der Macht” noch gnädig umgingen, bekam Johnson für seinen nach Meinung vieler Fans schwachen Plot um Luke Skywalker eine volle Breitseite ab. Ähnlich erging es nach Colin Trevorrows Ausscheiden Abrams für seinen Abschlussfilm “Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers. Was wird nun aus den Abenteuern aus einer weit entfernten Galaxis?

Star Wars-Zukunft

Ob die Fans den Millennium-Falken jemals im Kino wiedersehen? Längere Zeit wohl nicht …

Star Wars-Zukunft: Das Ende der Kinofilme?

Tatsächlich sieht die Star Wars-Zukunft in den kommenden Jahren fürs Kino eher trübe aus. Die einzigen schon angekündigten Filme ist die Trilogie von Rian Johnson. Doch der ist bei den Fans wenig beliebt und hat momentan mit “Knives Out” auch einen großen Hit gelandet, dessen Fortsetzung des Studio so schnell wie möglich in die Kinos bringen will. Zurzeit scheint Rian Johnson an diesem Projekt, bei dem er neben Regie auch fürs Drehbuch verantwortlich ist, deutlich mehr Spaß zu haben als an drei neuen Star Wars-Filmen, nach denen die Fans nicht fragen.

David Benioff und D.B. Weiss, die “Game of Thrones”-Macher, die ebenfalls für eine Star Wars-Trilogie vorgesehen waren, haben Disney mittlerweile sogar schon eine Absage erteilt und kümmern sich lieber um anderen Projekte. Möglicherweise wollte das Duo nach der Prügel für die finale Serienstaffel nicht noch einen Auftrag übernehmen, der mit einem derart großen und empfindlichen Fanpool gesegnet wäre wie Star Wars. Bleibt die Hoffnung auf Marvels MCU-Boss Kevin Feige, der angeblich auch an einem Star Wars-Film werkelt.

Dazu kommt, dass Disneys durch die Übernahme von FOX inzwischen auch die Avatar-Filme übernommen hat, dessen zweiter (von geplanten fünf) Teil im Dezember 2021 in den Kinos anlaufen soll. Das ist aber eigentlich der typische Star Wars-Termin, seit Disney Lucasfilms übernommen hat. Die Frage stellt sich also, wann ein neuer Star Wars-Film überhaupt in die Kinos kommen sollte, denn Disney hat bereits einen prall gefüllten Veröffentlichungs-Kalender für die kommenden vier Jahre.

Star Wars-Zukunft

Auch für Lando Calrissian dürfte der erste Auftritt nach langer Pause in Star Wars IX der letzte gewesen sein.

Star Wars-Zukunft: Alles auf Disney+?

Für viele Fans verbreitete “Star Wars: Der Mandaloreaner” in den ersten Minuten der Pilotfolge mehr Star Wars-Feeling als die ganze neue Trilogie zusammen. In der Tat sammelt Jon Favreaus Serie ausschließlich gute Kritiken – und wird bereits im Oktober mir der zweiten Staffel fortgesetzt. Sogar ein Ausflug ins Kino für den Kopfgeldjäger machte bereits die Runde, wurde allerdings von den Disney-Verantwortlichen bislang nicht ausdrücklich bestätigt. Disney+ rüstet dagegen momentan richtig im Bereich der Star Wars-Serien auf.

So bekommt die einst ungeliebte Animations-Serie “Star Wars: The Clone Wars” eine siebte und letzte Staffel, die in den USA im Februar 2020 startet. Zudem werden die Fans den tragischen Helden Cassian Andor aus “Rogue One” in früheren Abenteuern erleben. Und trotz momentanem Richtungsstreit dürfte auch die Obi-Wan Kenobi-Serie irgendwann sicher fertig werden und dann beim Streaming-Dienst auf Sendung gehen. Weitere Serien für ein jüngeres Publikum wie gerüchteweise die Rückkehr von Star Wars Rebels, sind ebenfalls möglich.

Für Disney-Boss Bob Iger ist Star Wars daher momentan auch im Disney+-Fokus. Zwar schließt der CEO weitere Filme nicht aus, ist aber zurzeit deutlich euphorischer, was Serien angeht. Das könnte sich allerdings schnell ändern, wenn neue Produktionen beim Disney-Streamingdienst bei den Fans nicht mehr so gut ankommen wie die aktuelle. Dennoch dürfte für Iger der Erfolg des teuren Disney+-Projekts in den kommenden Monaten und Jahren hohe Priorität aufweisen. Den Kinomarkt dominiert der Mäuse-Konzern bereits mehr als deutlich, hier besteht also kein Handlungsbedarf.

Fazit:

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass sie der Krieg der Sterne für die kommenden fünf bis sechs Jahre komplett aus den Kinos verabschiedet und sich dafür umso stärker im Serienbereich bei Disney+ engagiert. Der Mandaloreaner begeistert die Star Wars-Fans gerade extrem, weitere Serien sind bereits in Arbeit. Durch das Ausweichen der momentan angeschlagenen Serie könnte Disney auch Start-Termine im Kino für lukrativere Marken wie Avatar und die Marvel-Filme freihalten. Dass Star Wars aber nie wieder ins Kino kommt, scheint ebenso unwahrscheinlich. Und vielleicht tut Star Wars eine längere Leinwand-Pause aber auch ganz gut. Die Fans werden nach einer derart langen Dürre-Periode eventuell etwas gnädiger mit neuen Filmen umgehen.

Und neben den Serien gibt es ja auch sogar Hörbücher mit den Originalstimmen aus den Filmen und jede Menge Comics und Romane. So müssen die Fans Star Wars Feeling nicht vermissen, bis der nächste Film kommt.”

Star Wars-Zukunft

Obwohl viele der Schauspieler eine Rückkehr zu Star Wars schon ausgeschlossen haben, hält sich Disney die Möglichkeit offen, Rey oder Finn zu reaktivieren.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*