Laut Wikipedia ist „The Wheel of Time“ (dt. Das Rad der Zeit) der umfangreichste Romanzyklus aller Zeiten, mehr als 10000 Seiten Story haben die Autoren geschaffen. Schon vor einigen Jahren hat Amazon sich die Rechte an einer Serienumsetzung des Materials gesichert, doch es hat lange gedauert, bis nun endlich im November 2021 die erste Staffel der Serie beim Streamingdienst erscheint. Aber worum geht es eigentlich in der Geschichte? Wer hat sie geschrieben und welche Schauspieler und Rollen werden die Fans in The Wheel of Time bei Amazon zu sehen bekommen? Das verrät dieser Artikel.

Auf der Suche nach der Kritik zu den ersten Folgen? Die gibt es hier.

Wheel of time

Die Hauptfiguren aus der Amazon Prime-Serie The Wheel of Time.

Die Handlung der Romane

Vor gut 3000 Jahren lebte der mächtige Magier Lews Therin Telamon, genannt der Drache. Er kämpfte gegen den bösen dunklen König Shai’tan, den er mit der männlichen Seite der Magie, Saidin, einfing. Dadurch hielt er den Feind zwar im Zaum, besudelte die Machtquelle aber mit dem Bösen. Über kurz oder lang wurden danach alle magiebegabten Männer der (namenlosen) Welt durch die Nutzung von Saidin wahnsinnig und richteten unglaubliche Schäden an. Das wurde als „Die Zerstörung der Welt“ bekannt. Seit dieser Zeit gibt es ausschließlich weibliche Magier, die aufmerksam darüber wachen, dass kein Mann Saidin benutzt. Jeder, der mit dem Talent dazu entdeckt wird, erfährt eine sogenannter Dämpfung, die das Band zwischen ihm und der Quelle für immer zerschneidet.

Von all dem weiß der Bauernjunge Rand al’Thor nichts, der in einem winzigen Dorf in den Zwei Flüssen aufwächst, mit seinen Freunden Mat und Perrin von fernen Ländern träumt und nicht so recht sagen kann, was er für seine Jugendfreundin Egwene empfindet. Doch das ist bald nicht mehr so wichtig, denn eines Tages kommen die Magierin Moiraine und ihr Hüter Lan Mandragoran ins Dorf, die nach Rand suchen. Die erfahrene Zauberin glaubt, dass er möglicherweise der wiedergeborene Drache Lews Therin ist und somit über gewaltige Macht verfügen könnte. Als das Dorf von den tierähnlichen Trollocs attackiert wird, hat Moiraine Gewissheit. Die 13 mächtigsten Helfer Shai’tans, die Auserwählten oder Verfluchten, konnten das gemeinsame Gefängnis verlassen und machen nun Jagd auf den Drachen. Moiraine muss Rand und seine Freunde schleunigst in Sicherheit bringen. Doch das ist nicht so leicht …

Die mögliche Handlung der Serie

Der Beginn der Serie dürfte mit der Story aus den Büchern noch weitgehend übereinstimmen, denn hier werden die Weichen für den gesamten Zyklus gestellt. Es ist allerdings sehr unwahrscheinlich, dass die Amazon-Serie auch nur annähernd die ganze Geschichte der Romane erzählt. Selbst wenn sie tatsächlich einen Roman pro Staffel schaffen würden, wären das 14 Staffeln – kaum machbar. Daher dürfte die Story auf die wesentlichen Faktoren eingedampft werden und viele Aspekte der Roman-Welt unberücksichtigt lassen. Vermutlich werden die Autoren versuchen, die Serie in fünf bis sieben Staffeln zu erzählen. Ob Amazon so viel bestellt, wird vom Erfolg abhängen. Für eine zweite Staffel hat der Streamingdienst bereits verlängert, noch bevor die erste gezeigt wird. Für mehr müssen viele Fans zusehen.

Es dürfte sich also auf den Kampf von Rand und seinen Freunden gegen die Auserwählten und deren Herren konzentrieren, der im Romanzyklus erst relativ spät beginnt. Auch die Magierinnen, im Roman-Zyklus „Orden der Aes Sedai“ genannt, haben laut Trailer eine größere Rolle in der Serie. Daher dürfte es auch um die internen Intrigen und Machtkämpfe dieser mächtigen Frauen gehen. Die vielen Völker, denen die Helden auf ihrer Reise begegnen, und deren Storys maßgeblich zur Überlange des Zyklus führten, werden hingegen vermutlich nicht vorkommen, um das Serien-Universum halbwegs überschaubar zu halten. Die erste Staffel, die aus acht Folgen bestehen soll, wird wahrscheinlich weite Teile des ersten Romans „Das Auge der Welt“ erzählen.

The Wheel of Time

Noch wissen Rand und Egwene nichts von den Gefahren, die vor ihnen liegen.

Die Autoren

Robert Jordan war bereits ein recht erfolgreicher Fantasy-Autor (von Conan-Romanen), als er Anfang 1990 seinen ersten Wheel of Time-Roman veröffentlichte. Da plante er eine Trilogie, die mit jedem neuen Roman länger wurde. Elf Romane schrieb Jordan selbst, bevor er 2007 mit nur 58 Jahren an einer seltenen Blutkrankheit starb. Er hatte jedoch umfangreiche Informationen zum zwölften und letzten Band hinterlassen, für den sich der erfahrene Fantasy-Autor Brandon Peterson fand. Aus diesem letzten Band „Das Vermächtnis des Lichts“ wurden dann letztlich drei Bände, bis die Serie mit 14 Romanen und im englischen Original knapp 12000 Seiten beendet wurde.

Zu Beginn ähnelt Jordans Werk seinem Vorbild , dem „Herrn der Ringe“, recht deutlich. Beides wird in den Bereich der High Fantasy gezählt, es gab einen großen Bösen mit mehreren mächtigen Helfern (Ringgeister/Auserwählte) und eine kleine Gruppe von Helden kämpft erst noch im Verborgenen gegen das Böse. Doch im Verlauf des Zyklus fand Jordan immer mehr zu eigenen Ideen und mischte schließlich viele Vorlagen und frische Einfälle zu einem gewaltigen Epos. Auf deutsch erschien die Serie zunächst in vielen, kürzeren Bänden, insgesamt 37. Mittlerweile ist aber die gesamte Saga auch so erschienen, wie sie im Englischen vorliegt, also in 14 dicken Büchern, die mit einer Ausnahme alle zwischen 650 und 1200 Seiten lang sind. Wer durch die Serie auf den Geschmack kommt, kann also das Ganze sehr viel ausführlicher auch noch einmal nachlesen.

Rosamund Pike

Doch die Magierin Moiraine ist bereits unterwegs in die Zwei Flüsse, um Rand zu finden.

Kaum Stars

Das bekannteste Gesicht der TV-Umsetzung ist sicher Rosamund Pike. Seit die Britin vor knapp 20 Jahren mit dem Bond-Film „Stirb an einem anderen Tag“ ihren Durchbruch feierte, hat sie sich zur Charakterdarstellerin gemausert und starke Rollen wie in „Hostiles„. „Gone Girl“ oder „I Care  A Lot“ gespielt. Als Moiraine ist sie so etwas wie der Gandalf der Wheel of Time-Serie. Ein weiteres bekanntes Gesicht aus „Game of Thrones“ ist ebenfalls dabei: Michael McElhatton, den die Fans dort als Roose Bolton kennen. Hier spielt der Brite Rand al’Thors Vater Tam. Der Rest des Casts ist bislang noch nicht sonderlich bekannt, aber das kann sich bei Erfolg von Wheel of Time ja durchaus ändern.

Die Dreharbeiten für Staffel 1 alleine dauerten mehr als sechs Monate, Staffel 2 wird seit Juli gedreht. Die könnte also bereits 2022 zu Amazon Prime kommen. Würde Amazon die Serie zügig um eine dritte Staffel verlängern, wäre auch die wohl noch im Jahresrhythmus machbar. Dazu müsste die Umsetzung der üppigen und durchaus fesselnden Geschichte um den Wiedergeborenen Drachen allerdings ein Quotenhit werden.

The Wheel of Time

Die Aes Sedai haben einen Mann gefangen, der Saidin nutzen kann.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*