Seit dem Mega-Erfolg von „ES – Teil 1“ ist der Horrorkönig wieder in den Fokus diverser Hollywood-Studios gerückt – und es sind eine Menge Filme und Serien nach Romanen und Kurzgeschichten von Stephen King in Arbeit. Welche das sind und wann sie kommen, erfahren Sie hier.

Mit mehr als 50 Romanen und weit über 150 Kurzgeschichten ist Stephen King nicht nur einer der besten, sondern auch einer der fleißigsten Horror-Autoren der Literaturgeschichte. Nachdem es eine Weile etwas stiller um Adaptionen seiner Werke für Kino und TV geworden war, boomt der „King of Horror“ nun erneut. Hier finden Sie einen Überblick über alle Projekte, die momentan bereits über eine reine Absichtserklärung von Studios und Sendern hinaus gelangt sind.

Stephen King: Die Serien

Castle Rock

Die am weitesten vorangeschrittene Serie im Moment: Schon im Juli 2018 soll Castle Rock, die nach verschiedenen Geschichten aus der fiktiven Kleinstadt entstand, auf Sendung gehen. Sissy Spacek („Carrie“), André Holland („Moonlight“), Jane Levy („Don’t Breathe“) und Melanie Lynskey („Two and a Half Men“) spielen die Hauptrollen. Ein deutscher Sender ist nach aktuellen Stand Anfang Juli 2018 noch nicht gefunden.

The Dark Tower

Obwohl der Kinofilm mit Idris Elba ein kolossaler Flop wurde, hat Amazon kürzlich gemeldet, dass die angedachte Serie nicht tot sei. Elba soll hier nur als Erzähler fungieren, die Show soll den Roman „Glas“, den vierten Teil der „Dark Tower“-Reihe, als Plot nutzen. Und ein tragisches Jugendabenteuer von Revolvermann Roland zeigen. Über einen möglichen Erscheinungstermin schweigt sich Amazon bisher allerdings noch aus. Große Hoffnung, die Serie bald zu sehen, sollten King-Fans definitiv nicht haben.

Stephen King: Die Filme

Children of the Corn: Runaway

Der mittlerweile zehnte Film, der auf Kings Kurzgeschichte „Kinder des Mais“ aus „Nachtschicht“ beruht, soll im Oktober 2018 in den USA als DVD und Blu-Ray erscheinen. Vermutlich wird dr Film es auch nach Deutschland schaffen. Ob das nötig ist, ist eine andere Frage. Der Trailer des Films um die mordenden Kinder einer Kleinstadt, die einem geheimnisvollen Wesen dienen, sieht nicht sonderlich beeindruckend aus.

Pet Sematary

Die neue Version des vielleicht trostlosesten Romans, den King je geschrieben hat, ist bereits in Arbeit. Die Dreharbeiten mit Jason Clarke als Louis Creed, Amy Seimitz als Rachel Creed und John Lithgow als Jud Crandall laufen, der Release ist momentan für den 5. April 2019 in den USA geplant. Regie führt das Duo Kevin Kölsch und Dennis Widmyer, das bereits Horror-Erfahrung hat („Starry Eyes“), das Drehbuch stammt von David Kajganich, der auch das Script zum Remake von „Suspiria“ schrieb und als Produzent bei „The Terror“ fungierte. Das könnte etwas werden.

Stephen King

Untote Katzen dürften auch im Remake des geringste Problem sein.

ES- Teil 2

Im September 2019 geht es den nunmehr erwachsenen Mitgliedern des „Clubs der Verlierer“ erneut an den Kragen – und die sind mit Jessica Chastain als Beverly und James McAvoy als Bill mit viel Starpower besetzt. Ohnehin dürfte beim zweiten Teil, der sowohl den selben Regisseur (Andy Muschietti) als auch den selben Drehbuchautor (Gary Dauberman) hat wie in Teil eins, wenig schiefgehen. Momentan ist „ES“ der erfolgreichste Horrorfilm aller Zeiten – kann ES Teil zwei das toppen?

Doctor Sleep

Nach sehr langer Zeit mit neuen Helden griff Stephen King bei diesem Roman auf einen bekannten zurück – allerdings auf einen deutlich älteren. Danny, der Junge aus „Shining“, ist in Doctor Sleep erwachsen geworden und muss sich einer einer Gruppe von Psycho-Vampiren stellen, die in den USA Kinder jagen, um seine Nichte zu retten. Mit Ewan McGregor als Danny und Rebecca Ferguson, vermutlich als Anführerin der Monster, hat Regisseur Mike Flanagan, der für Netflix bereits Kings „Das Spiel“ verfilmte, schon zwei Stars an Bord. Im Januar 2020 soll es soweit sein.

Feuerkind (Firestarter)

Der Roman stammt aus Kings goldener Ära der frühen 80er Jahre, die Verfilmung von Mark Lester konnte aber trotz „American Sweetheart“ Drew Barrymore nicht überzeugen- zu viele Änderungen bekamen dem Stoff nicht. Und nun hat sich ausgerechnet Hamburgs Indie-Regisseur Fatih Akin („Aus dem Nichts“) dieses Remake für sein Hollywood-Debüt geangelt. Allerdings gibt es noch keinen Starttermin für den Film. Und deutsche Regisseure sind schon häufiger an den Regeln der Traumfabrik gescheitert. Mal abwarten.

Stephen King

Was macht Fath Akin aus Kings heißestem Roman?

Der Talisman

Dieser Roman, den King zusammen mit Peter Straub schrieb, dürfte der Rekordhalter in Sachen langsame Umsetzung sein. Denn Steven Spielberg kaufte den Stoff bereits kurz nach Erscheinen des Buches im Jahr 1984 – und ließ ihn seitdem liegen. Nun aber soll Josh Boone („Das Schicksal ist ein miester Verräter“) als Autor und Regisseur von Spielberg verpflichtet worden sein. Allerdings muss Boone zuerst seinen „New Mutants“ neu drehen, den Fox deshalb um mehr als ein Jahr verschoben hat. Dazu ist Boone angeblich im mehrere andere King-Adaptionen involviert. Es kann also gut sein, dass wir vom Talisman weiterhin nichts zu sehen bekommen.

The Stand

Josh Boone, die zweite. 2014 soll der Regisseur schon fast soweit gewesen sein, einen Kinofilm nach Kings dickem Wälzer zu drehen. Seitdem ist von diesem Projekt aber nicht mehr viel zu hören. Vermutlich wird dieser Film nicht so bald umgesetzt – wenn überhaupt. Denn als Mini-Serie ließe sich der Stoff sicher deutlich besser erzählen.

Revival

Boone, die dritte. Angeblich hat der Regisseur und Autor das Drehbuch für Kings düsteren After-Life-Roman fertig und soll ihn auch selbst inszenieren. Aber wann? Selbst wenn Boone sich mächtig beeilt, dürfte das Projekt noch mindestens zwei Jahre in der Zukunft liegen.

Love

Boone, die vierte. Angeblich sitzt Josh Boone am Drehbuch zu Kings Roman um eine trauernde Witwe, die durch einen Stalker in eine lebensgefährliche Situation gerät. Wann Boone das noch machen will, bleibt sein Geheimnis.

Im hohen Gras

Auch die Novelle, die Stephen King gemeinsam mit Sohn Joe Hill schrieb, soll sich in der Entwicklung befinden. Vincenzo Natali („Cube“, „Splice“) soll den Film schrieben und inszenieren, Netflix soll den Film produzieren. Und nach ersten Gerüchten wird James Marsden („Westworld“) mit der Hauptrolle in Verbindung gebracht. US-Medien berichten, dass der Film bereits im Sommer gedreht werden soll, dann würde er 2019 bei Netflix zu sehen sein. Wir sind gespannt.

Todesmarsch

Auch Kings Pseudonym Richard Bachman soll nochmals zu Kino-Ehren kommen. Die Roman-Verfilmung um einen tödlichen Wettbewerb von 100 Jugendlichen soll bereits ein fertiges Drehbuch haben und noch in diesem Jahr gedreht werden. Angeblich wird New Line den Film produzieren.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*