Die Hammonds sind zurück! „Santa Clarita Diet Staffel 3“ erzählt weiter von den Problemen, in die eine Kleinfamilie gerät, wenn die Mutter plötzlich ein unwiderstehliches Verlangen nach frischem, rohen Menschenfleisch entwickelt. Erneut zeigen Drew Barrymore und Timothy Olyphant ihr komisches Talent, das wie gehabt mit einigen recht blutigen Einlagen garniert wird. Hält die neue Staffel das Niveau der Vorgänger?

Die Kritik zu Staffel 1 finden Sie hier.

Die Kritik zu Staffel 2 gibt es hier.

Zombies sind in, das gilt gerade für die USA schon länger. Schließlich läuft „The Walking Dead“ dort bereits neun Jahre und auch eine zehnte Staffel ist schon bestellt. Die Schwesterserie „Fear the Walking Dead“ läuft ebenfalls weiter. Und auch wenn es „Z Nation“ nach der fünften Staffel gerissen hat, eine Prequel-Serie namens „Back Summer“ start bald auf Netflix. Keine große Überraschung also, dass auch Santa Clarita Diet Staffel 3 es nun auf Sendung schafft. Lohnen sich auch die neuen, blutigen Abenteuer der Hammonds?

Santa Clarita Diet Staffel 3

Als Nahrungsversorgung für Sheila haben die Hammonds sich auf ortsansässige Neo-Nazis verständigt.

Santa Clarita Staffel 3: Die Handlung

Nach dem missglückten Versuch, den untoten Gary (Nathan Fillion) zu entsorgen, haben Sheila (Drew Barrymore) und Joel (Timothy Olyphant) Hammond, neue Probleme. Nicht nur, dass sie Gary nun als sprechenden Kopf in ihrem Keller aufbewahren müssen. Auch die neue Liebe von Nachbarin Lisa (Mary Elizabeth Ellis), die strenggläubige Polizistin Anne (Natalie Martinez), hat die beiden erwischt und glaubt aufgrund der gesehenen Dinge nun, dass Sheila eine von Gott gesandte Prophetin ist. Keine einfache Situation für den Alltag.

Dazu kommt, dass Sheila das Geschenk der Unsterblichkeit – bei gleichzeitiger Ernährungsumstellung – gern an andere weitergeben würde. Zum Beispiel an Gatte Joel, der von dieser Idee aber nicht komplett überzeugt ist. Tochter Abby (Liv Hewson) muss derweil zittern, weil sie mit Nachbar Eric (Skyler Gisondo) eine Fracking-Baustelle gesprengt hat und nun das FBI auf den Plan tritt. Und auch die „Ritter von Serbien“, die seit Jahrhunderten Untote jagen und töten, kommen den Hammonds immer näher. Wird es diesmal eng für die Familie?

Santa Clarita Diet Staffel 3: Nichts Neues an der Zombie-Front

Alles wie gehabt! Auch in Santa Clarita Staffel 3 ändert sich nur wenig am Konzept. Und warum auch? Die Mischung aus skurrilen Charakteren, aberwitzigen Wendungen und wundervoll scharfen Dialogen funktioniert weiterhin fast genauso gut wie im ersten Jahr. Auch wenn die Idee nun nicht mehr ganz so frisch und bestechend ist wie noch in Staffel 1, so gelingt es den Autoren noch immer, abstrus-witzige Situationen zu schaffen und daraus ein paar grandiose Gags zu kreieren. Und das bleibt genauso albern, wie es bislang schon war.

Diesmal schicken die Macher mit Goran Visnjic („Emergency Room“) ein bekanntes Gesicht ins Rennen. Dazu bauen sie Nebenfiguren aus Staffel 2, wie etwa den nervtötenden Ron (Jonathan Slavin), der unbedingt untot werden möchte, gekonnt aus. Und auch für die Hauptcharaktere ist den Autoren im dritten Jahr wieder genug eingefallen, um sie sinnvoll und sehr lustig zu beschäftigen. Dazu wird es zwischen Eric und Abby, die sich inzwischen wirklich Gedanken darum macht, wie sie eigentlich zu ihm steht, sogar ein wenig romantisch.

Santa Clarita Diet Staffel 3

Ein kleiner Unfall kann Sheila nicht aus der Ruhe bringen, fühlt sie doch keinerlei Schmerzen.

Santa Clarita Diet Staffel 3: Ungeschlagener Wortwitz

Bei allen witzigen Handlungssträngen sind es aber die Dialoge, die bei Santa Clarita Diet am meisten überzeugen. Kurze Gags auf den Punkt sind das Markenzeichen der Serie – und das ändert sich auch in Staffel 3 nicht. Natürlich stehen und fallen die auch mit den Schauspielern, doch die zeigen sich weiterhin in der gleichen guten Form wie in den ersten beiden Staffeln. Die Autoren erlauben den Hauptcharakteren sogar einige sinnvolle Entwicklungen. So hat sich Sheila mit ihrem Untoten-Dasein bereits bestens arrangiert und will von Heilung nichts mehr wissen.

Auch Joel, noch immer großartig verkörpert von Timothy Olyphant, ist nicht mehr ganz so hysterisch im Verdecken von Sheilas Opfern und sieht die Sache nun zumindest ein wenig entspannter. Den Gore-Faktor hingegen haben die Macher leicht zurückgeschraubt, ohne sie komplett zu verbannen. Aber Blut- und Kotzfontänen sind doch deutlich seltener geworden, da sich der Reiz daran auch aufgebraucht hat. Stattdessen erforschen die Hammonds nun stärker ihre Beziehungen zueinander, was auch Tochter Abby einschließt, die oft genug den Tag rettet.

Und so wirkt die Serie auch im dritten Jahr wie aus einem Guss, weil die Autoren klug neue Charaktere einführen und die alten interessant halten. Natürlich bleibt es aber dabei, dass der Zuschauer-Humor möglichst schwarz und derb sein sollte, für Feingeister war und ist Santa Clarita Diet nicht gedacht. Wer aber Serien wie „Future Man“ oder „Ash vs Evil Dead“ mag, der sollte auch dieser Serie eine Chance geben. Die seltene Mischung aus Horror und völlig überdrehter Comedy ist hier so gut gelungen wie lange nicht – auch im dritten Jahr.

Fazit:

Für eine Serie über Untote bleibt Santa Clarita Diet Staffel 3 erstaunlich frisch. Statt auf der Grundidee zu beharren, trauen sich die Autoren, auch neue Schauplätze, Figuren und Handlungsstränge zu etablieren. Und die funktionieren alle durchweg gut. Nur der Humor bleibt so derb und albern, aber auch sprachlich grandios wie gehabt. Und weil die dritte Staffel mit einem fiesen Cliffhanger endet, bleibt zu hoffen, dass Netflix die blutige Zombie-Comedy noch in eine vierte Runde schickt. Update: Netflix hat die Serie nach drei Staffeln abgesetzt.

Santa Clarita Diet Staffel 2 ist ab dem 29. März 2019 bei Netflix zu sehen.

Gesehen: Zehn von zehn Folgen.

Santa Clarita Diet Staffel 3

An Sheilas Essgewohnheiten hat sich Joel auch nach einem Monat noch nicht gewöhnt.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*