Laufen da doch Superhelden aufeinander zu, die durch die Rechtesituation auf ewig getrennt schienen? Offensichtlich verhandelt Disney nun doch wieder sehr ernsthaft mit FOX über die Übernahme der Filmsparte des Konzerns – die 21st Century FOX. Damit würden die X-Men und die Fantastischen Vier wieder an Marvel und das MCU zurückfallen. Und die Verfilmungen einiger der besten Comicsagas des Verlags wären endlich für die Leinwand umsetzbar.

Noch ist es nicht mehr als ein Gerücht. Einige US-Medien meldeten in den vergangenen Tagen, dass die beiden Mediengiganten erneut darüber verhandeln, dass Disney das Filmstudio des Konkurrenten übernehmen will. Solche Gespräche gab es bereits, sie wurden aber als ergebnislos abgebrochen gemeldet. Das würde auch Franchises wie „Alien“ oder „Avatar“ betreffen. Aber für Comicfans hieße das vor allem: Die X-Men kämen endlich ins MCU (Marvel Cinematic Universum). Schließlich war es der X-Men-Film von FOX aus dem Jahr 2000, der für alle weiteren Filme den Weg ebnete. Auf Spider-Man hat Marvel mittlerweile wieder vorsichtigen Zugriff, seine Mutanten aber schienen eigentlich unerreichbar. Zumal FOX mit Filmen wie „Deadpool“ und „Logan“ zuletzt mächtig Kasse gemacht hatte.

MCU

Ein Weltraum-Crossover zwischen den Guardians und den X-Men – möglicherweise bald keine Utopie mehr.

MCU: Marvel wäre entzückt

Ein erstes Statement aus dem Marvel-Filmstudio von Kevin Feige besagt, Marvel brenne drauf, die X-Men ins Marvel-Universum zu integrieren. Unklar ist aber, ob sich die noch geheimen aber bereits existierenden Pläne Marvels für „Phase 4“ der Reihe verändern würde. Denn selbst bei schnellen Verhandlungen dürften die bereits fast fertigen X-Men-Filme für das kommende Jahr – „New Mutants„, „Deadpool 2“ und „X-Men: Dark Phoenix“ – nicht mehr betroffen sein. Für bislang nur geplante Projekte wie „Gambit“, „X-Force“ oder „Multiple Man“ mit James Franco könnte der Verkauf an Disney allerdings das Aus bedeuten.

Gerüchteweise hat Wolverine-Darsteller Hugh Jackman für den Fall eines riesigen Crossovers im Kino seine Rückkehr in Aussicht gestellt. Eigentlich hatte sich der Australier gemeinsam mit Patrick Stewart mit „Logan“ aus der Welt der Kino-X-Men verabschiedet. Fraglich ist aber, ob Marvel, das ziemlich sicher ein Reboot der Reihe aufsetzen würde, an einem Comeback von Jackman interessiert ist. 

Dauern würde es in jedem Fall. Selbst wenn die Gespräche bald zu einem positiven Ergebnis kommen, dürfte vor 2020 kein X-Men-Film aus den Marvelstudios zu sehen sein. Ob Disney überhaupt etwas mit den Fantastischen Vier plant, ist ebenfalls unklar. Momentan hat die einstige „First Family“ der Superhelden nicht einmal eine eigene Comicserie. Fans im Netz feiern aber bereits die Chance, Sagas wie „Onslaught“ oder „Avengers vs X-Men“ in den kommenden Jahren auf der Leinwand zu sehen. 

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*