Auch 2018 lassen die Filmemacher wieder echte Alpträume auf ihr Publikum los. Monster, Flüche, Vampire – die ganze Bandbreite des Horrors dürfte im neuen Jahr abgedeckt werden. Welches die Highlights der Horrorfilme 2018 sind, wann sie starten und worum es geht, lesen Sie hier.

Januar

Insidious: The Last Key

Im inzwischen vierten Teil der Reihe ist Hellseherin Elisa die Hauptfigur, denn in ihrem Elternhaus geht es auch nicht mit rechten Dingen zu. Ob das Konzept noch immer trägt? Verleiher Sony zeigte den Film vorab nicht – meist kein gutes Zeichen. Insidious: The Last Key startet am 4. Januar 2018 in den deutschen Kinos.

Prognose: Bestenfalls routinierter Grusler ohne neue Ideen.

Februar

Heilstätten

Ein Horrorfilm aus Deutschland? Das muss man sich ja eigentlich rot im Kalender anstreichen. Zwar verrät der kurze Trailer bisher nicht allzu viel, aber schon der Mut, sich an einem Horrorfilm zu versuchen, ist aller Ehren wert. Regisseur Michael David Pate hat allerdings bislang wenig Erfahrung, zudem steht „Kartoffelsalat“ auf seiner kurzen Schaffensliste. Das dämpft die Erwartungen. Zur Handlung: Eine Horde Teenies will 24 Stunden in dem unheimlichen Gebäude in der Nähe von Berlin ausharren, indem es spuken soll. Bald merken sie, dass an den Gerüchten etwas dran ist … Am 22. Februar kommt Heilstätten in die deutschen Kinos.

Hier gibt es die Kritik zu Heilstätten.

Prognose: Wenn Pate es schafft, etwas Eigenständiges zu schaffen, vielleicht eine positive Überraschung. Sonst wohl ein müder Abklatsch US-amerikanischer Vorbilder.

März

Winchester – Das Haus der Verdammten

Nachdem Sarah Winchester (Helen Mirren) ihre ganze Familie verliert, ist sie überzeugt davon, dass ein Fluch auf ihr lastet. Mithilfe eines Mediums baut sie sich ein ganz spezielles Haus zum Schutz. Was nicht sonderlich aufregend klingt, ist mit Helen Mirren aber prominent besetzt und wurde von den Spierig-Brüdern geschrieben und inszeniert. Die haben zwar Jigsaw 8 gehörig daneben gesetzt, vorher aber bereits ein paar schöne Genreperlen wie „Daybreakers“ und „Predestination“ abgeliefert. Das lässt hoffen. Winchester – Das Haus der Verdammten startet am 15. März in den deutschen Kinos.

Hier gibt es die Kritik zu Winchester.

Prognose: Wenn die Spierig-Brüder ihre Jigsaw-Flaute hinter sich gelassen haben, dürfte das zumindest ein interessanter Film werden, vielleicht sogar ein guter.

April

X-Men: New Mutants

Eigentlich haben Superhelden-Filme in Horrorfilm-Aufstellungen ja nichts zu suchen, aber Josh Boone hatte nach „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ offenbar Lust, das Genre mit frischem Blut zu versehen – und zwar mit möglichst viel davon. Die Story von fünf jungen Mutanten, die von unheimlichen Kräften gejagt werden, macht zumindest im Trailer einen waschechten Horror-Eindruck und steht hoffentlich zurecht hier. Und mit Anya Taylor-Joy und Maisie Williams hat Boone auch noch angesagte Jungstars an Land gezogen. Am 12. April wissen wir dann mehr. Update: Wurde inzwischen auf August 2019 verschoben!

Prognose: Wenn Boone sich tatsächlich der sehr gruseligen „Demonbear“-Saga angenommen hat, kann das ein dunkles Highlight für Superheldenfans werden.

Ghostland

Bereits Anfang April kommt ein potenzieller Horrorhit in die Kinos. Mit „Ghostland“ meldet sich Pascal Laugier, einst Vertreter der ultraharten französischen Horrowelle Anfang der 2000er („Martyrs“) mit einem neuen Film zurück. In Ghostland kehrt die erfolgreiche Horrorautorin Beth in das Haus zurück, indem sie mit ihrer Mutter und Schwester lebte und einst schreckliche Dinge ertragen musste. Doch der Besuch bleibt nicht ohne Folgen und weckt alte Geister …

Prognose: Laugier hat stets Filme gemacht, die es auf irgendeine Art in sich hatten. Auch Ghostland dürfte da keine Ausnahme bilden und ziemlich sicher ein Horror-Higlight 2018 werden.

Und damit lagen wir richtig! Die Kritik zum Film gibt es hier.

Ghost Stories

Martin Freeman hat Hobbit und Dr. Watson hinter sich gelassen. Als Prof. Goodman, der nicht an übernatürliche Phänomene glaubt, sieht er sich drei besonders gruselige Fälle an. Natürlich will er sie als Humbug oder Trick entlarven, doch die Sache gestaltet sich schwieriger – und unheimlicher – als er gedacht hatte. In England, wo er bereits 2017 lief, fand der Film sein Publikum, ab 19. April versucht Ghost Stories das auch bei uns.

Prognose: Innovativ ist der Trailer nicht gerade, aber vielleicht hat der Film mit Martin Freeman noch ein As im Ärmel. 

Gruseliger, guter Film! Die Kritik zum Film gibt es hier.

A Quiet Place

John Krasinski inszenierte und spielte die Hauptrolle in diesem laut Trailer gruseligen Sci-Fi-Film. Die Erde wurde von Außerirdischen erobert, die ihre Beute – die Menschen – durch Geräusche entdecken. Deshalb sind die letzten Überlebenden darauf angewiesen, mucksmäuschenstill zu sein und sich in Zeichensprache zu verständigen. Aber klappt das auf Dauer? Am 10. Mai kommt der Film in die deutschen Kinos.

Prognose: John Krasinski, Emily Blunt und ein mächtig spannender Trailer – das kann etwas werden!

Das ist auch was geworden! Die Kritik zum Film finden Sie hier.

Mai

Truth or Dare

Blumhouse Productions lassen nicht locker. Nach etlichen Hits („Happy Death Day“, „Get Out“) kommt auch 2018 ein Horrorfilm aus dieser Schmied in die Kinos. Diesmal sieht das allerdings arg generisch aus: Eine Gruppe Twens wird nach und nach Opfer eines „Wahrheit oder Pflicht“-Spiels, dass offenbar als Fluch seine Mitspieler tötet. Regisseur Jeff Wadlow hat auch noch keinen Hit abgeliefert. Dieser Film startet am 10. Mai in Deutschland.

Prognose:  Da muss schon deutlich Originelleres passieren als im Trailer, damit dieser Film überzeugt.

So ganz falsch lag unsere Prognose nicht, aber schlecht ist Wahrheit oder Pflicht auch nicht, die Kritik gibt es hier.

Slender Man

Seit er 2009 erfunden wurde, erfreut sich der Slender Man, eine Art fiktive Gruselgestalt im Internet, immer größerer Beliebtheit. Nun bekommt er sogar seinen eigenen Film. Joey King („Wish Upon“) und einige andere Teenies versuche, die Begegnung mit dem gesichtlosen Monster zu überleben. Wir lehen uns mal aus dem Fenster und tippen: Nicht alle schaffen das. Regie führt Sylvain White, der bislang nur den letzten „Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast“-Teil drehte – vor zwölf Jahren. Der Film startet am (Update: 30.8.2018) in den deutschen Kinos.

Prognose: Es bestehen arge Zweifel, ob das mehr ist als die übliche Teeniejagd durch ein unheimliches Wesen.

Juli

The Purge 4: The Island

Teil vier setzt chronologisch ganz am Anfang an und erzählt uns, wie es mit dem blutigen Ritual der Reinigung begann. Mastermind James DeMonaco hat den Film diesmal nur geschrieben und produziert, Regie führt nun Gerard MacMurray. Der Film kommt am 5. Juli in die deutschen Kinos.

 

Prognose: Schon nach Teil eins hatte man die Reihe tot gesagt, das hat ihr aber nicht geschadet. Vielleicht ist auch der neueste Teil besser als erwartet.

 The Nun

Sie war die Gruselkönigin aus „The Conjuring 2“, nun bekommt der Dämon, der wie eine Nonne aussieht, seinen eigenen Film. Statt Vera Farmiga ist nun die kleine Schwester Taissa im Kampf mit dem Bösen, Serienerfinder James Wan produziert allerdings nur, Regie führt Corin Hardy. Der gab sein Debut immerhin mit dem ordentlichen „The Hallow“. Und „Annabelle 2“ hat 2017 bewiesen, dass auch die Spin-Offs von The Conjuring durchaus funktionieren können. Der Film startet am 12. Juli in den deutschen Kinos.

Horrorfilme 2018

Prognose: James Wan weiß, was er tut und wie es geht, also dürfte auch The Nun mindestens Horror auf gehobenem Niveau bieten, vielleicht einer der besten Horrorfilme 2018 werden.

Update: Leider legt Blumhouse mit diesem Film den ersten Flop der Conjuring-Reihe hin.

August

Meg

Dass dieser Film tatsächlich noch einmal das Licht der Welt entdeckt, hätte Steve Alten, Autor der Romanvorlage, wohl auch nicht mehr vermutet. Mehr als zehn Jahre dümpelte der Stoff um eigentlich ausgestorbenen Riesenhai Megalodon in der Entwicklungs-Hölle – nun kommt er doch noch, mit Star Jason Statham – am 30. August.

Prognose: Eigentlich kann der Film nur funktionieren, wenn das Riesenbiest richtig Angst macht. Da Warner einen PG-13-Film möchte, wäre ein Action-Horrorfilm mit Biss eine Überraschung.

September

The Silence

Parasitäre Insekten verwandeln ihre Wirte, eine große Horde Fledermäuse, in blutrünstige Bestien, die blind sind, aber fast jedes Geräusch wahrnehmen. Was nach fiesem Monstertrash klingt, ist mit Stanley Tucci und Miranda Otto gut besetzt und basiert auf einem erfolgreichen Horrorroman. Am 6. September nehmen die Biester Kurs auf die deutschen Kinos.

Prognose: Ob es mehr wird als der übliche Tierhorror, wird vor allem am Plot liegen. Ist der besser als das „Zehn kleine Negerlein“-Prinzip, kann es etwas werden.

Update: auf 2019 verschoben

Oktober

Halloween, der am 25. Oktober in die deutschen Kinos kommt, kann leider nicht völlig überzeugen.

Eher ein Remake als eine Fortsetzung, die Kritik gibt es hier.

November

The Posession of Hannah Grace (ehemals „Cadaver“)

 

Ein weiblicher Ex-Cop schiebt Nachtdienst in der Leichenhalle eins Krankenhauses. Und schon bald sieht sie Dinge, die sich mit dem gesunden Menschenverstand nicht erklären lassen. Die Frage ist nur, ob sie den noch hat. Viel mehr als die Besetzung mit Shay Mitchell und Stana Katic ist noch nicht bekannt, originell klingt das aber nicht. Der Film startet am 13. September in Deutschland.

Prognose: Das sieht nach einem zumindest ansehnlichen Horrorfilm aus.

Update: verschoben auf den 31. Januar 2019

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*