Als der Finne Tommy Wirkola 2013 eine frische Version des Grimmschen Märchens „Hänsel und Gretel: Hexenjäger“ in die Kinos brachte, wurden bald Gerüchte nach einer Fortsetzung laut. Nun gab Wirkola dazu Informationen preis. Einen zweiten Teil im Kino werde es nicht geben – aber an einer TV-Serie wird bereits gearbeitet.

Eigentlich stand für Wirkola nach dem recht erfolgreichen ersten Teil (mehr als 200 Millionen Dollar Einspielergebnis) eine Fortsetzung an. „Hansel and Gretel: Death’s Messengers“ sollte der Film heißen – aber er kam nie. Warum das Projekt nichts wurde, darüber verriet der finnische Regisseur („Dead Snow„) nichts. Aber er gab Auskunft zu einer geplanten TV-Serie.

Hänsel und Gretel: Serie für Kabelfernsehen

Demnach schreibt Mark Verheiden, der bereits an der „Daredevil„-Serie für Netflix als Autor beteiligt war, den Pilotfilm für die neue Serie. Wirkola werde Regie führen, wenn das Projekt weit genug entwickelt ist. Paramount und MGM sollen nach Wirkolas Aussage ebenfalls beteiligt sein. Gespräche mit infrage kommenden Sender über den Kauf der Serie sollen in Kürze beginnen. Auf ein Wiedersehen mit Jeremy Renner und Gemma Arterton dürfen die Fans aber wohl nicht hoffen.

Wirkola plant, auch für die TV-Serie den Gewaltgrad des Films beizubehalten oder noch auszubauen, sodass wohl eine „R-Rated“-Show dabei herauskommen wird. Zudem möchte er mit dem Projekt die Welt von Hänsel und Gretel deutlich vergrößern. Es sollen sowohl mehr Märchengestalten als auch mehr Monster in der Serie auftauchen. Zu möglichen Schauspielern oder Startterminen gibt es momentan noch keine Informationen. Wer sich nicht mehr erinnert, worum es überhaupt ging, kann sich hier nochmals den Trailer ansehen.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*