Der Disney-Konzern gab bei einem Geschäftstermin ehrgeizige Star Wars-Pläne bekannt. So soll Rian Johnson, Regisseur von „Star Wars VIII: The Last Jedi“, die Teile zehn bis zwölf der Saga entwickeln. Doch damit sind die Überlegungen des Konzerns in Sachen Weltraum-Krieg noch nicht erschöpft.

Denn Disney plant für das Jahr 2019, ähnlich wie CBS das mit All Access bereits getan hat, eine eigene Streaming-Plattform. Und auf dem noch namenlosen „Baby“ soll auch eine Live-Action Stars Wars-Serie laufen, die bis dahin entwickelt werden soll. Zu Inhalt oder Personal der Serie sagte CEO Bob Iger allerdings noch nichts. Somit sind den Spekulationen durch Fans Tür und Tor geöffnet. Es scheint sich aber wohl nicht um die Serie zu handeln, die seit Jahren geplant ist und angeblich bereits über mehr als 60 fertige Drehbücher verfügt. Erste Fanreaktionen erwähnten eine „KOTOR“-Serie („Knights of the Old Republic“) als größten Wunsch für eine TV-Serie.

Mehr Serien aus Filmen

Doch die Star Wars-Pläne waren nicht die einzige Enthüllung, Iger stellte weitere Projekte vor. So soll es 2019 auch eine Serie zu „Monsters, Inc.“ geben, außerdem kehrt das „High School Musical“ als TV-Show zurück. Eine neue Marvel-Serie ist für die Plattform ebenfalls in Arbeit. Es gibt sogar Spekulationen, dass die bisherigen Marvel/Netflix-Serien künftig eine neue Heimat bei der Disney-eigenen Streaming-Plattform finden könnten. Wann dieser Service seinen Dienst aufnimmt, steht noch nicht fest, Experten rechnen mit Ende 2019 als frühestem Datum.

Kürzlich war außerdem zu lesen, dass Disney angeblich mit FOX über eine Übernahme der Kinosparte „21st Century Fox“ verhandelt hat. Das hätte unter anderem die „X-Men“ zu Marvel/Disney zurückgebracht. Die Verhandlungen sind inzwischen aber laut Disney ergebnislos beendet worden.

Star Wars-Pläne

Ist Daisy Ridley als Rey auch Teil der nächsten Trilogie? Die Spekulationen zu Teil 10-12 sind jedenfalls eröffnet.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*