Am 2. Februar 2018 fällt der Startschuss für eine der ambitioniertesten, aber wohl auch härtesten und blutigsten Eigenproduktionen des Anbieters Netflix. Mit „Altered Carbon“ kommt eine Serie nach dem gleichnamigen Roman des britischen Autors Richard Morgan ins Angebot, das eine der gelungensten Mischungen aus Dystopie und „Hardboiled“-Krimi darstellt.

Schon vor 15 Jahren sicherte sich Drehbuchautor und Produzent Laeta Kalogridis die Rechte am Roman, fand aber erst vor zwei Jahren mit Netflix einen Interessenten, der willens war, die Story des Elitesoldaten und Detektivs Takeshi Kovacs als Serie zu erzählen. Der Schwede Joel Kinnaman spielt die Rolle des harten Kämpfers, außerdem sind James Purefoy („The Following“), Tamara Taylor („Bones“) und Dichen Lachman („Agents of SHIELD“) dabei.

Altered Carbon

Nach Jahrhunderten im Schlaf wird Takeshi Kovacs in einem neuen Körper erweckt – er soll einen Mord aufklären.

Altered Carbon: Blutige Story

Wenn sich die Macher auch nur ansatzweise an die Vorlage gehalten haben, steht den Netflix-Kunden eine der blutigsten und actionreichsten Serien ins Haus, die es bislang gab. In der Geschichte geht es um Kovacs, einen ehemaligen Spezial-Kämpfer, der nach Jahrhunderten in einem neuen Körper auf der Erde reaktiviert wird. Die Menschen können inzwischen ihr Bewusstsein auf Datenstacks im Nacken speichern. Wenn sie sterben, wird dieser Chip in neue Körper, so genannte „Sleeves“, eingesetzt und das Leben geht weiter. Die Superreichen, die seit Jahrhunderten leben, leisten sich sogar Back-Ups, die keinen Stack benötigen.

Als einer dieser Männer getötet wird, kommt er so zwar zurück, ihm fehlen aber 48 Stunden Erinnerung durch die Back-Up-Verzögerung. Dafür holt das Opfer (Purefoy) Kovacs aus dem Schlaf. Er soll herausfinden, was in diesen 48 Stunden geschah und wer ihn ermordet hat. Kovacs macht sich sogleich an die Arbeit – und die ist bald mit Leichen gepflastert. Denn der Ex-Marine kennt keinerlei moralische Grenzen bei dem, was er tut …

Der Roman (dt. Das Unsterblichkeitsprogramm) ist ein großartiger Sci-Fi-Roman mit vielen Anleihen bei den abgebrühten Detektiven der 40er Jahre wie Sam Spade und Phlip Marlowe. Wer also düstere Zukunftsvisionen oder harte Crimestorys schätzt, wird mit Altered Carbon aller Voraussicht nach eine Menge Spaß haben. Allerdings dürfte die Serie, ähnlich wie kürzlich „The Punisher“ wohl nur eine Freigabe für Erwachsene bekommen.

Die Serie ist komplett ab dem 2. Februar 2018 auf Netflix zu sehen und verfügt über zehn Folgen.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*